Gleicher Lohn für gleiche Arbeit - einheitlicher Lohn für Krankenpflegepersonal angepasst an das Landesbediensteten Gehalts-Schema

Pflegeberufe sind aufgrund von Schichtarbeit, körperlicher und psychischer Belastung, höher Arbeitsbelastung und im Vergleich dazu niedriger Bezahlung unattraktiv. Es ist durch die allgemein höhere Lebenserwartung mit einem steigendem Pflegebedarf zu rechnen. Zusätzlich wird sich der Berufsstand der dipl. Krankenpflege zunehmend in Richtung Akademisierung entwickeln, daraus resultiert auch eine höhere Qualifikation bei den weisungsgebundenden Berufsgruppen ( z.B. Pflegehelfer). Durch diese Entwicklungen ist in den nächsten Jahren zu befürchten das es zu einem Mangel an qualifiziertem Personal kommen wird.

Ein nicht länger tragfähiger Umstand ist das die Berufsgruppen der Krankenpflege für die selbe Arbeit je nach Arbeitgeber unterschiedlich entlohnt werden.
Zum Beispiel bekommt ein/e Dipl. Krankenschwester/pfleger laut Landesbediensteten Gehaltsschema beim Berufseinstieg
2070,93€ Grundgehalt brutto, bei einem Arbeitgeber mit BAGS Kollektivvertrag hingegen nur 1893,40€.

Unlängst hat Soziallandesrat Hr. Mag. Ragger angekündigt die Löhne im Krankenpflegebereich in Kärnten anzugleichen und es ist davon auszugehen das er dabei sparen will.

Die Vollversammlung der AK Kärnten möge daher beschließen:

Die Gewerkschaften GÖD, Vida und GPA zu Gesprächen und folglich gemeinsamen Verhandlungen aufzufordern.

Dieser Antrag wurde von Daniela Deutsch eingereicht, am Freitag, 11. Juni 2010 in der Vollversammlung behandelt, und angenommen.

kaernten.arbeiterkammer.at/online/antrag-55595.html