BZÖ-ÖVP zieht uns das letzte Hemd aus!

„Besonders bedrohlich ist, dass nicht einmal mehr Arbeit vor Armut schützt. Mittlerweile gelten 28.000 KärnterInnen als ‚working poor‘, weil sie mit einem Bruttoeinkommen von weniger als 1.000 Euro auskommen müssen. Mindestens 2.100 Haushalte sind in Kärnten wegen Arbeitslosigkeit armutsgefährdet Das durchschnittliche Arbeitslosengeld und auch die durchschnittliche Notstandshilfe liegen unter der Armutsgefährdungsschwelle. Und was macht die BZÖ-ÖVP-Regierung? Sie bestrafen diese ArbeitnehmerInnen auch noch mit einer Kürzung der PendlerInnenförderung. Ich fordere die Regierung auf, diese Strafaktion sofort zurück zu nehmen“, so Kammerrätin Daniela Deutsch, Vertreterin der Grüne/UG in der Arbeiterkammer Kärnten.

Veröffentlicht am Dienstag, 15. Dezember 2009 um 14:05