Antrag auf 100% Ökostrom im eigenen Wirkungsbereich der Arbeiterkammer

Spätestens seit Fukushima sollte allen klar sein: Jeder Stromkunde trägt Mitverantwortung für den raschen (oder langsamen) Ausstieg der Atomkraft.

 In Kärnten weist die KELAG im Gesamtmix 13 Prozent Atomstromanteil aus, die Energie Klagenfurt 22 Prozent Atomstromanteil. Zwei Anbieter liefern allerdings auch 100 Prozent Atomkraft-freien Strom: Die Firma Ökostrom AG und das Gailtaler Familienunternehmen Alpen-Adria-Energie (AAE).

 Durch den Einsatz von LED Leuchtmitteln kann die Energieeffizienz gesteigert werden. LED Leuchtmittellampen haben neben dem geringen Energieverbrauch fast keine Wärmeentwicklung, was die Klimatisierungskosten ebenfalls reduziert. Diese Installationen sind nicht kostenintensiv und bringen über längere Zeit sogar eine Kostenersparnis. Mittels Funksteckdosen mit Zeitschaltuhren kann man Nachts die Stand by-Funktion bei Geräten, die sich nicht in Betrieb befinden, abschalten. Dadurch kann zusätzlich Energie und Geld gespart werden.

 

Die Vollversammlung der AK Kärnten möge daher beschließen:

Die Arbeiterkammer Kärnten prüft, ob in ihrem eigenen Wirkungsbereich ein Einsatz von 100% Ökostrom möglich ist. Bei Bedarf hat eine entsprechende Ausschreibung mit dieser qualitativen Vorgabe für Stromlieferungen an die Arbeiterkammer Kärnten zu erfolgen.

 Außerdem sollen LED-Leuchtmittellampen sowie Funksteckdosen mit Zeitschaltuhr installiert werden.

 Für die Fraktion der Grünen und unabhängigen GewerkschafterInnen

 Fraktionsvorsitzende Daniela Deutsch

Dieser Antrag wurde von Daniela Deutsch eingereicht, am Donnerstag, 9. Juni 2011 in der Vollversammlung, 16. Juni 2011 behandelt, und angenommen.

kaernten.arbeiterkammer.at/online/antrag-61816.html?REFP=2478